Was ist der Sinn und die Bedeutung der Himmelfahrt Jesu Christi?

Frage: „Was ist der Sinn und die Bedeutung der Auffahrt Jesu Christi?“

Antwort: Nachdem er von den Toten auferstanden war, „präsentierte sich Jesus lebendig“ (Apg 1,3) den Frauen in der Nähe des Grabes (Matthäus 28,9-10), seinen Jüngern (Lukas 24,36-43) und mehr als 500 Menschen (1. Korinther 15,6). In den Tagen nach seiner Auferstehung lehrte Jesus seine Jünger Dinge über das Reich Gottes (Apg 1,3).

Vierzig Tage nach seiner Auferstehung bestiegen Jesus und seine Jünger den Ölberg in der Nähe von Jerusalem. Dort versprach Jesus seinen Anhängern, dass sie bald den Heiligen Geist empfangen würden, und er sagte ihnen, sie sollten in Jerusalem bleiben, bis der Geist komme. Dann segnete Jesus sie, und als er ihnen den Segen erteilte, begann er, in den Himmel aufzusteigen. Der Bericht über die Himmelfahrt Jesu findet sich in Lukas 24,50-51 und in der Apostelgeschichte 1,9-11.

Aus der Heiligen Schrift geht klar hervor, dass Jesu Himmelfahrt eine buchstäbliche und leibliche Rückkehr in den Himmel war. Er erhob sich allmählich und sichtbar vom Boden, beobachtet von vielen aufmerksamen Zuschauern. Als die Jünger darum rangen, einen letzten Blick auf Jesus zu werfen, verbarg ihn eine Wolke vor ihren Augen, und zwei Engel erschienen und versprachen die Wiederkunft Christi, „so wie du ihn in den Himmel hast fahren sehen“ (Apg 1,11).

Die Himmelfahrt Jesu Christi ist aus mehreren Gründen bedeutsam:

1) Er deutete das Ende seines irdischen Dienstes an. Mit Liebe hatte Gott der Vater seinen Sohn in die Welt nach Bethlehem gesandt, und nun kehrte der Sohn zum Vater zurück. Seine Periode der menschlichen Begrenztheit war zu Ende.

2) Es bedeutete den Erfolg Seiner Arbeit auf der Erde. Alles, wozu er gekommen war, war erreicht worden.

3) Es war die Wiederkehr seiner göttlichen Herrlichkeit. Die Herrlichkeit Jesu war während seiner Zeit auf der Erde verborgen gewesen, mit einer kurzen Ausnahme während der Verklärung (Matthäus 17,1-9).

4) Es symbolisierte seine Erhöhung durch den Vater (Epheser 1,20-23). Er, dessen Vater erfreut war (Matthäus 17,5), wurde mit Ehre empfangen und erhielt einen Namen vor allen anderen Namen (Philipper 2,9).

5) Er erlaubte ihm, einen Platz für uns vorzubereiten (Joh 14,2).

6) Er deutete den Beginn seiner neuen Arbeit als Hoherpriester (Hebräer 4,14-16) und Vermittler des Neuen Bundes (Hebräer 9,15) an.

7) Er legte das Muster seiner Rückkehr fest. Wenn Jesus kommt, um sein Reich aufzurichten, wird er auf dieselbe Weise zurückkehren, wie er buchstäblich, körperlich und sichtbar in den Wolken weggegangen ist (Apostelgeschichte 1,11; Daniel 7,13-14; Matthäus 24,30; Offenbarung 1,7).

Im Moment ist der Herr Jesus im Himmel. In den Schriften wird er häufig als die rechte Hand des Vaters dargestellt, eine Position der Ehre und Autorität (Psalm 110,1; Epheser 1,20; Hebräer 8,1). Christus ist das Haupt der Kirche (Kolosser 1,18), der Geber der geistlichen Gaben (Epheser 4,7-8) und derjenige, der alle Dinge erfüllt (Epheser 4,9-10). Christi Himmelfahrt war das Ereignis, das zum Übergang Jesu von seinem irdischen zu seinem göttlichen Dienst führte.

Schreibe einen Kommentar